Neue Zusammenarbeit und neues Wissen
Zukunftskonferenz der IG Metall Schwabach

Bei der Zukunftskonferenz der IG Metall in der Kulturfabrik ging es um eine Bestandsaufnahme zu Transformationsthemen „nach Corona“ und um neue Formen der Zusammenarbeit

17. Januar 202217. 1. 2022


Am 30. Juni trafen sich Vierzig IG Metallerinnen und Metaller aus Unternehmen der Region, um gemeinsam darüber zu diskutieren, wie sich die Arbeitswelt in letzter Zeit verändert hat und welche neuen Herausforderungen sich darauf für die Gewerkschafts- und Betriebsratsarbeit ergeben. Eingeladen hatte die IG Metall Geschäftsstelle Schwabach. „Wir sind unglaublich froh, dass ihr unserer Einladung gefolgt seid!“, freute sich der langjährige Erste Bevollmächtigte Franz Spieß bei der Begrüßung. Die ersten Ideen für die Konferenz gab es bereits im Januar 2020, im Sommer folgte eine Klausur des Ortsvorstands und dann erzwang die Corona-Lage immer wieder Verschiebungen. Nun war es endlich möglich, sich wieder in Präsenz zu treffen, mit Tests, Abstand und Masken zwar, aber immerhin! Zu Beginn gab es einen Impulsvortrag von Prof. Dr. Jörg Kopecz, Professor für Unternehmensführung und digitales Transformationsmanagement und Mitbegründer des Instituts für Transformationsmanagement (iTM), der aus Bonn per Video zugeschaltet war. Seine Kernbotschaft: „Digitalisierung kann viel, beschleunigt uns und lässt sich nicht aufhalten. Sie polarisiert, verändert die Arbeitswelt und stellt etablierte Rollen in Frage“.

Direkt im Anschluss ging es in Arbeitsgruppen. Im Fünfzehn-Minuten-Takt wanderten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Kleingruppen zu verschiedenen Themenstationen und erarbeiteten sich eine aktuelle Bestandsaufnahme zu folgenden Fragestellungen: Chancen und Risiken der Digitalisierung im eigenen Betrieb, E-Mobilität, neue Formen der Zusammenarbeit, sich wandelnde Ansprüche und nicht zuletzt das eigene Selbstverständnis als Interessevertreter. 

Gruppenarbeit

Gruppenarbeit bei der Zukunftskonferenz

Neue Wege

Neue Wege hatte es bereits bei der Einladung gegeben: Es waren nicht nur Funktionäre angesprochen worden, sondern es war auch per Instagram und Facebook-Video eingeladen worden: Jeder durfte sich anmelden und mitdiskutieren. Während der Konferenz gab es Meinungsabfragen in Echtzeit via Mobiltelefon und einem Online-Umfragetool. Und auch bei der Berichterstattung wird es modern werden: Ein eigenes Kurzvideo zur Konferenz wird in den nächsten Tagen viral gehen. Moderiert wurde die Konferenz von den Mitgliedern der Geschäftsstelle Schwabach sowie dem iTM. Bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern kam das Konzept, das im Vorfeld von beiden Organisationen im Team erarbeitet worden war, gut an: „Kurzweilig und spannend“ war zu hören und: „Es war großartig, dass wir nicht zum Zuhören da waren, sondern dass es um uns, unsere Meinung und unsere Themen ging. Wir konnten selbst aktiv sein.“

Viel Arbeit

Allen wurde im Laufe des Tages klar: „Uns steht viel Arbeit bevor. Wir können nur kompetent mitgestalten, wenn wir uns neue Kompetenzen aneignen und uns regelmäßig austauschen, sowohl in den einzelnen Unternehmen als auch über Unternehmensgrenzen hinweg.“ - „Es ist nicht schlimm, dass wir noch nicht alles wissen“, fasste Jens Lindemann von der IG Metall Schwabach bei der abschließenden Interview-Runde seine Eindrücke zusammen, „aber wir sehen jetzt viel klarer, was wir brauchen – und wo wir uns Support holen können.“ Und Michael Schiele, der ehrenamtliche zweite Bevollmächtigte der IG Metall, verabschiede die Teilnehmenden mit den Worten: „Was mir Mut macht, das seid ihr – mit euren Fragen, euren Ansprüchen und eurem Engagement!“ Am Ende verließen alle Anwesenden nach einer abwechslungsreichen Konferenz die Kulturfabrik mit jeder Menge Fragen und Ideen, aber auch voller Zuversicht – und im Gefühl der Freude, sich endlich einmal wieder live gesehen und ausgetauscht zu haben. 

 

 

Rückblick der Zukunftskonferenz
neu auf igmetall.de
Beschäftigter bedient in einer Möbelfabrik eine Maschine zur Holzverarbeitung
Tarifrunde Holzhandwerk 2024Deutliches Plus im Holzhandwerk Hessen und Rheinland-Pfalz

Die Entgelte im Holzhandwerk Hessen und Rheinlandpfalz steigen ab 1. Januar 2025 deutlich in zwei Schritten. Die Ausbildungsvergütungen werden bereits ab August 2024 angehoben. Zudem erhalten alle Beschäftigten eine Inflationsausgleichsprämie in Höhe von 1.000 Euro.

Wehende IG Metall-Fahnen.
Tarifrunde Metall und Elektro 2024Metall-Tarifkommissionen fordern 7 Prozent

7 Prozent mehr Geld und eine Erhöhung der Ausbildungsvergütungen von 170 Euro: Diese Forderung haben heute die regionalen Tarifkommissionen beschlossen. Damit soll die IG Metall im Herbst in die Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie gehen.

Tarifkommissionsmitglied aus Nordrhein-Westfalen
Ein demokratischer ProzessSo entsteht eine Tarifforderung

Tarifforderungen entstehen in einem demokratischen Prozess. Hierbei entscheiden die Gewerkschaftsmitglieder, wie viel oder was sie fordern und worüber sie mit dem Arbeitgeber verhandeln wollen. Die Tarifkommission spielt dabei eine zentrale Rolle.

Ein Mann mit IG Metall- Kappe und Signaltröte in der Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie 2022
Tarifrunde Metall und Elektro 20247 Prozent mehr Geld – IG Metall-Vorstand empfiehlt Tarifforderung

7 Prozent mehr Geld für 12 Monate und eine überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütungen. Diese Forderung empfiehlt der IG Metall-Vorstand für die Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie. Die Verhandlungen starten Mitte September.

Junge Menschen mit Rucksack
Fünf Tage bezahlte Lernzeit im JahrNimm Dir Deinen Bildungsurlaub

Ob Computerworkshop oder Sprachkurs: Wenn Du Dich weiterbilden und etwas für Dich oder Deine Karriere tun möchtest, kannst Du dafür Sonderurlaub beantragen. Wir geben Tipps für einen reibungslosen Ablauf der bezahlten Bildungszeit.

Junge Frau fädelt Faden an der Nähmaschine ein
Tarifrunde Miederindustrie 2024Beschäftigte in der Miederindustrie erhalten mehr Geld

Eine Erhöhung der Entgelte in zwei Stufen um insgesamt 6 Prozent, höhere Ausbildungsvergütungen sowie eine Inflationsausgleichsprämie – das bringt der Tarifabschluss für die Beschäftigten in der Miederindustrie.

In Mitten einer größeren Menge recken zwei junge Menschen während einer Demonstration die Hände in die Luft.
Tarifrunde Metall und Elektro 2024„Wir wollen mehr Geld, weil wir es brauchen“

Die weiterhin hohen Preise belasten die Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie. Deshalb ist für sie mehr Geld für mehr Kaufkraft am wichtigsten. Das zeigt eine Befragung der IG Metall zur Metall-Tarifrunde, die im September startet. Besonders belastet: Auszubildende und dual Studierende.

Treckingpaar sitzt vor Sonnenuntergang auf Felsgipfel
Urlaubsgeld 2024Mit Tarif mehr Urlaubstage und Extra-Plus für Reisekasse

Endlich Urlaub. Beschäftigte in tarifgebundenen Betrieben sind hier klar im Vorteil. Mit Tarif gibt es nicht nur mehr Urlaubstage, sondern auch ein Extra-Plus für die Reisekasse.

Umwelt, Energie, Solar, Solarenergie, Solarkraftwerk
Ratgeber HautschutzArbeiten im Freien – Schutz vor UV-Strahlung

Viele Beschäftigte arbeiten häufig im Freien - zum Beispiel auf Werften, an Windkraftanlagen oder in der Photovoltaikbranche. Damit sind sie im Beruf oft Stunden intensiver Sonnenbestrahlung ausgesetzt. Wir geben Tipps, wie Du Dich vor ultravioletter Strahlung schützen kannst.

Ein Team von Entwicklern sitzt vor den Rechnern und arbeitet
Aktuelle ITK-EntgeltanalyseMit Tarif über 14 Prozent mehr für ITK-Beschäftigte

ITK-Beschäftigte verdienen mit Tarif im Schnitt über 14 Prozent mehr als in Betrieben ohne Tarif. Gleichzeitig ist ihre durchschnittliche Arbeitszeit geringer. Das zeigt die neue ITK-Entgeltanalyse der IG Metall: Dort können ITK-Beschäftigte auch ihr eigenes Entgelt checken und vergleichen.

Beschäftigte von Miele bei einem Warnstreik für den Zukunfts- und Sozialtarif
„Weiße Ware“ – MieleVerlagerung bei Miele – Standorte bis 2028 sicher

Miele sichert den Erhalt der deutschen Standorte bis Ende 2028 zu – und Investitionen von 500 Millionen Euro. Miele bietet freiwillige Ausstiege, Abfindungen und Altersteilzeit an. Das hat die IG Metall mit Miele ausgehandelt. Jetzt stimmen die IG Metall-Mitglieder bei Miele darüber ab.

Eine Frau im roten T-Shirt lächelt in die Kamera.
Tarifrunde Textilindustrie Ost 2024Deutlich mehr Geld in der Textilindustrie Ost

Sie haben gestreikt, gekämpft, zusammengestanden – mit Erfolg. 10 Prozent mehr Geld, 1250 Euro Inflationsausgleichsprämie und eine Verlängerung der Altersteilzeit: Diesen Abschluss hat die IG Metall mit den Beschäftigten in der ostdeutschen Textilindustrie erreicht.