Neue Zusammenarbeit und neues Wissen
Zukunftskonferenz der IG Metall Schwabach

Bei der Zukunftskonferenz der IG Metall in der Kulturfabrik ging es um eine Bestandsaufnahme zu Transformationsthemen „nach Corona“ und um neue Formen der Zusammenarbeit

17. Januar 202217. 1. 2022


Am 30. Juni trafen sich Vierzig IG Metallerinnen und Metaller aus Unternehmen der Region, um gemeinsam darüber zu diskutieren, wie sich die Arbeitswelt in letzter Zeit verändert hat und welche neuen Herausforderungen sich darauf für die Gewerkschafts- und Betriebsratsarbeit ergeben. Eingeladen hatte die IG Metall Geschäftsstelle Schwabach. „Wir sind unglaublich froh, dass ihr unserer Einladung gefolgt seid!“, freute sich der langjährige Erste Bevollmächtigte Franz Spieß bei der Begrüßung. Die ersten Ideen für die Konferenz gab es bereits im Januar 2020, im Sommer folgte eine Klausur des Ortsvorstands und dann erzwang die Corona-Lage immer wieder Verschiebungen. Nun war es endlich möglich, sich wieder in Präsenz zu treffen, mit Tests, Abstand und Masken zwar, aber immerhin! Zu Beginn gab es einen Impulsvortrag von Prof. Dr. Jörg Kopecz, Professor für Unternehmensführung und digitales Transformationsmanagement und Mitbegründer des Instituts für Transformationsmanagement (iTM), der aus Bonn per Video zugeschaltet war. Seine Kernbotschaft: „Digitalisierung kann viel, beschleunigt uns und lässt sich nicht aufhalten. Sie polarisiert, verändert die Arbeitswelt und stellt etablierte Rollen in Frage“.

Direkt im Anschluss ging es in Arbeitsgruppen. Im Fünfzehn-Minuten-Takt wanderten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Kleingruppen zu verschiedenen Themenstationen und erarbeiteten sich eine aktuelle Bestandsaufnahme zu folgenden Fragestellungen: Chancen und Risiken der Digitalisierung im eigenen Betrieb, E-Mobilität, neue Formen der Zusammenarbeit, sich wandelnde Ansprüche und nicht zuletzt das eigene Selbstverständnis als Interessevertreter. 

Gruppenarbeit

Gruppenarbeit bei der Zukunftskonferenz

Neue Wege

Neue Wege hatte es bereits bei der Einladung gegeben: Es waren nicht nur Funktionäre angesprochen worden, sondern es war auch per Instagram und Facebook-Video eingeladen worden: Jeder durfte sich anmelden und mitdiskutieren. Während der Konferenz gab es Meinungsabfragen in Echtzeit via Mobiltelefon und einem Online-Umfragetool. Und auch bei der Berichterstattung wird es modern werden: Ein eigenes Kurzvideo zur Konferenz wird in den nächsten Tagen viral gehen. Moderiert wurde die Konferenz von den Mitgliedern der Geschäftsstelle Schwabach sowie dem iTM. Bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern kam das Konzept, das im Vorfeld von beiden Organisationen im Team erarbeitet worden war, gut an: „Kurzweilig und spannend“ war zu hören und: „Es war großartig, dass wir nicht zum Zuhören da waren, sondern dass es um uns, unsere Meinung und unsere Themen ging. Wir konnten selbst aktiv sein.“

Viel Arbeit

Allen wurde im Laufe des Tages klar: „Uns steht viel Arbeit bevor. Wir können nur kompetent mitgestalten, wenn wir uns neue Kompetenzen aneignen und uns regelmäßig austauschen, sowohl in den einzelnen Unternehmen als auch über Unternehmensgrenzen hinweg.“ - „Es ist nicht schlimm, dass wir noch nicht alles wissen“, fasste Jens Lindemann von der IG Metall Schwabach bei der abschließenden Interview-Runde seine Eindrücke zusammen, „aber wir sehen jetzt viel klarer, was wir brauchen – und wo wir uns Support holen können.“ Und Michael Schiele, der ehrenamtliche zweite Bevollmächtigte der IG Metall, verabschiede die Teilnehmenden mit den Worten: „Was mir Mut macht, das seid ihr – mit euren Fragen, euren Ansprüchen und eurem Engagement!“ Am Ende verließen alle Anwesenden nach einer abwechslungsreichen Konferenz die Kulturfabrik mit jeder Menge Fragen und Ideen, aber auch voller Zuversicht – und im Gefühl der Freude, sich endlich einmal wieder live gesehen und ausgetauscht zu haben. 

 

 

Rückblick der Zukunftskonferenz
neu auf igmetall.de
Warnstreik bei Salzgitter Flachstahl am 8.12.2023
Tarifrunde Eisen und Stahl 2023/2024Mehr Geld und Sicherheit in der Stahlindustrie

Verhandlungsergebnis auch in der saarländischen Stahlindustrie: 1500 Euro im April 2024, weitere 1500 Euro in Raten, 5,5 Prozent mehr Geld ab April 2025. Die Arbeitszeit kann zur Sicherung von Arbeitsplätzen in der Transformation auf bis zu 32 Stunden verkürzt werden, mit teilweisem Lohnausgleich.

Trubel auf einer Messe
Kostenlose Tickets für die Hannover Messe 2024IG Metall lädt ihre Mitglieder zur Messe ein

Vom 22. bis 26. April 2024 findet die Hannover Messe statt. IG Metall-Mitglieder laden wir mit kostenlosen E-Tickets zum Besuch auf die weltgrößte Industriemesse ein.

Verhandlungen bei Miele: Beschäftigte fordern Zukunftstarifvertrag
Verhandlungen bei MieleBeschäftigte fordern Zukunftstarifvertrag

Bei Miele herrscht Alarmstimmung. Das Traditionsunternehmen will über 2000 Stellen abbauen. Der geplante Kahlschlag wäre ein Desaster. IG Metall und Arbeitnehmervertreter fordern in den Verhandlungen mit dem Unternehmen Sicherheit für die Beschäftigten.

Junge Frau in Lederwerkstatt
Zukunft der RenteKeine Angst vorm Demografie-Monster!

Die gesetzliche Rente wird seit Jahrzehnten totgesagt. Dabei haben sich Horror-Prognosen immer wieder als falsch herausgestellt. Warum die Rentenversicherung stabiler ist, als viele glauben – und wie wir sie dauerhaft zukunftsfest machen.

ein leeres Gleis an einem Bahnhof
Ratgeber BerufspendlerStreik im Nahverkehr: Wie komme ich zur Arbeit?

Das Streikrecht ist ein hohes Gut. Die Warnstreiks im Nah- und Fernverkehr sind für Beschäftigte, die auf Bus und Bahn angewiesen sind, gewiss eine Belastungsprobe. Wenn der öffentliche Verkehr bestreikt wird, muss jeder Beschäftigte selbst Vorsorge treffen, wie er zur Arbeit kommt.

Warnstreik während der Tarifrunde Holz und Kunststoff 2024 im Betrieb Sauerländer Spanplatte.
Tarifrunde Holz und Kunststoff 2023/2024Holz und Kunststoff: mehr Geld - auch in Thüringen

5 Prozent mehr Geld ab Herbst, weitere 3 Prozent mehr im Sommer 2025: In neun Tarifgebieten der Holz- und Kunststoffindustrie hat die IG Metall bisher ein Tarifergebnis erreicht, jetzt auch in Thüringen. Dort gibt es noch einmal 1,5 Prozent extra obendrauf - als kleinen Schritt zur Angleichung.

Der Stand der IG Metall auf der Internationalen Handwerksmesse in München.
Kostenlose Tickets für die IHM 2024IG Metall lädt ihre Mitglieder zur Handwerksmesse ein

Vom 28. Februar bis 3. März 2024 findet in München die 75. Internationale Handwerksmesse statt. IG Metall-Mitglieder laden wir mit kostenlosen E-Tickets zum Messebesuch ein.

Warnstreik beim Offshore-Windparkbetreiber Ørsted in Norddeich.
Offshore-Windkraft: Tarifrunde ØrstedWarnstreik im Offshore-Windpark von Ørsted

Sie wollen endlich einen Tarifvertrag. Nach einem Jahr Verhandlungen und drei Warnstreiks ist die Geduld der Beschäftigten des weltgrößten Offshore-Windkraftbetreibers Ørsted in Norddeich am Ende. Die Tarifkommission der IG Metall diskutiert nun eine Urabstimmung über einen unbefristeten Streik.

Tarifrunde Holz und Kunststoff 2024Warnstreiks in der Holz- und Kunststoffindustrie Sachsen

Fast alle Tarifgebieten der Holz- und Kunststoffindustrie haben jetzt ihren Tarifabschluss. Über 14.000 Beschäftigte haben dafür mit Warnstreiks Druck gemacht. Doch in Sachsen wollen die Arbeitgeber deutlich weniger bezahlen. Die Beschäftigten kämpfen mit Warnstreiks für ihre Angleichung in Sachsen.

Schrott und Recycling100 Tage Streik der „Schrotter“ bei SRW

Seit 100 Tagen sind sie jetzt im Streik. Die Beschäftigten der Schrott- und Recyclingfirma SRW metalfloat in Espenhain haben oft weniger als 2000 Euro brutto im Monat. Die IG Metall fordert: Der Konzern-Boss aus Hongkong muss an den Verhandlungstisch. Auch Ihr könnt die Streikenden unterstützen.

Internationale Wochen gegen Rassismus
Mitmach-Aktionen gegen RassismusDeine Stimme gegen den Hass

Am 11. März starten die Internationalen Wochen gegen Rassismus: 14 Tage lang zeigen Metallerinnen und Metaller Haltung für Solidarität und Demokratie. Wie Du mitmachen kannst – online und offline.

Mutter sitzt am Laptop, während ihr Sohn sie umarmt
Neues Jahr, neue GesetzeDas ändert sich 2024

Die Bundesregierung hat für das neue Jahr viele Gesetzesänderungen auf den Weg gebracht. Wir geben einen Überblick, was sich für die Menschen in Deutschland ab Januar ändert.